BIGS Verbund 45 – Positive Zwischenbilanz

Pressemeldung der Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen eG (BIGS)
vom 25. September 2016

Erfolgreiche Qualifizierung von Geflüchteten im BIGS Verbund 45

Erste Bilanz der bisherigen Verbundkooperation

Göttingen, 29. September 2016. Sechs Monate nach dem Start vom BIGS Verbund 45 zieht die Bildungsgenossenschaft eine positive Bilanz. Bisher nahmen weit über 300 Geflüchtete an beruflichen Integrationsmaßnahmen bei acht Weiterbildungsträgern aus dem Verbund teil. Dies gab die Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen eG (BIGS) nun bekannt. Der Schwerpunkt des Projekts liegt in der Sprachförderung und Qualifizierung der Menschen, um ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern.

Der Arbeitsschwerpunkt des BIGS Verbunds 45 besteht in der Durchführung und Abstimmung der Kurse. Integrationsschritte sollen aufeinander aufbauen, um erfolgreich eine Integration in den Arbeitsmarkt zu erreichen.

Kurse erreichen ihre Zielgruppen

Aktuell befinden sich 217 Menschen in Weiterbildungskursen nach §45 SGB III, sogenannte Aktivierungsmaßnahmen, die von Seiten der Agentur für Arbeit gefördert werden. Angedacht als sinnvolle Überbrückung nach dem ersten kommunalen Anfängersprachkurs und der Zeit bis zur Teilnahme an einem vom BAMF geförderten Integrationskurs, werden hier Sprachfördermaßnahmen und berufliche Qualifizierung verknüpft.

Derzeit laufen 12 Kurse. Unter den Teilnehmenden sind 15% Frauen und 85% Männer. Es handelt sich dabei vornämlich um Personen aus den Herkunftsländern: Syrien, Irak, Iran, Eritrea, Afghanistan, Pakistan. Weitere 20 Personen kommen aus anderen Ländern des Südens. Der Großteil der Personen ist zwischen 25 und 60 Jahren alt. Lediglich 47 junge Menschen unter 24 Jahren befinden sich in den Kursen. Die Altersstruktur der Teilnehmenden ist aus dem Grund relevant, weil sie zeigt, dass vornehmlich die Gruppe in die Maßnahmen mündet, die entweder schon eine Ausbildung oder berufliche Erfahrung vorweisen kann. Der Großteil der unter 24-jährigen lernt eher in allgemeinbildenden Schulen oder in den neu eingerichteten Sprint-Klassen der Berufsbildenden Schulen (SPRINT: Sprache und Integration). Die Geschlechterrelation in den Maßnahmen stark zugunsten der Männer wird sich sicherlich in den nächsten Monaten ändern, da derzeit mehr geflüchtete Frauen nach Deutschland kommen als 2015.

Mehrwert durch Trägerkooperation 

Die Mitglieder des BIGS Verbundes 45 sind im Gebiet von Stadt und Landkreis Göttingen, sowie in den Landkreisen Northeim und Osterode aktiv. Hier führen sie die Maßnahmen nach §45 SGB III durch. Nach § 45 SGB III haben Flüchtlinge und Asylbewerber_innen, die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen, einen Anspruch auf Zugang zu dieser Förderung, die die Sprachförderung und berufliche Eingliederung verbindet. Die koordinierende Tätigkeit der BIGS soll gewährleisten, dass für die Geflüchteten passende Maßnahmen angeboten werden.

„Es hat sich gezeigt, dass die individuelle Beratung eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Qualifizierung darstellt. Die gute Zusammenarbeit mit den Akteur_innen der Migrations- und Integrationsarbeit in Stadt und Landkreis Göttingen ist ausschlaggebend für die bisherigen Erfolge der Vermittlung von Geflüchteten in Arbeitsmarktintegrationsmaßnahmen“ fasst Michaela Czulak die bisherigen Erfahrungen zusammen.

Der Kooperationsverbund verfolgt weiterhin das Ziel, Qualifizierungsmaßnahmen miteinander und aufeinander im Sinne einer lückenlosen Integrationskette abzustimmen. Dazu gehört ebenso die weitere Beratung und Betreuung der Teilnehmenden. Das bedeutet, dass Teilnehmende auch von anderen Projekten der BIGS wie dem arbeits- und ausbildungsmarktorientiertem Verbundprojekt FairBleib Südniedersachsen Harz und der Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung im IQ-Netzwerk (Integration durch Qualifizierung) profitieren.

Elf Einrichtungen beteiligt

Bildungsgenossenschaft Südniedersachsen / BIGS, Beschäftigungsförderung Göttingen, Neue Arbeit Brockensammlung, VHS Göttingen-Osterode, Ländliche Erwachsenenbildung, Bildungsvereinigung Arbeit und Leben, Gesellschaft für Umschulung und Fortbildung / GUF, Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen, Salo+Partner, Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft, BUPNET, Deutsche Angestellten-Akademie / DAA.

Weitere regionale Maßnahmeträger außerhalb des Verbundes: Bundesfachzentrum Metall und Technik Northeim, Dekra, Werk-Statt-Schule und DAA im LK Northeim.

Angebotsübersicht Maßnahmen für Geflüchtete nach §45 SGB III: www.bigs-app.de